Crestors Nebenwirkungen auf die Muskeln

Überblick

Crestor ist der Markenname von Rosuvastatin-Kalzium, einer von einer Klasse von cholesterinsenkenden Medikamenten, die als Statine bekannt sind. Diese Medikamente reduzieren die Produktion von schädlichen Low-Density-Lipoprotein (LDL) Cholesterin in der Leber durch die Hemmung der Wirkung eines Enzyms als HMG-CoA-Reduktase bekannt. Unter den etwa 13 Millionen Amerikanern, die Statine nehmen, ist die häufigste Nebenwirkung muskuloskeletale Schmerzen, stellt die Arthritis-Stiftung fest. Die Verwendung eines beliebigen Statin-Medikaments, einschließlich Crestor, kann auch schwerwiegende Nebenwirkungen auf die Muskeln beinhalten.

Myalgie

Myalgie ist der medizinische Begriff für generalisierte Muskelschmerzen und Zärtlichkeit. Ein allgemeines Gefühl von Unwohlsein oder Unwohlsein kann diese Muskel-Symptome begleiten. Myalgie zählt zu den häufigsten Nebenwirkungen von Crestor, wie in der Verschreibung von Informationen für die Droge bei Drugs.com festgestellt. Die Verschreibungsinformation, die von der U.S. Food and Drug Administration genehmigt wurde, dokumentiert auch erhöhte Myalgienraten bei höheren Dosen von Crestor. Es identifiziert Myalgie als den häufigsten Grund für die Beendigung der Behandlung während der JUPITER klinischen Studie von 17.802 Teilnehmern. In einer 2002 klinischen Beratung über die Verwendung und Sicherheit von Statinen Dr. Richard C. Pasternak und Kollegen definieren Myalgie als Muskelbeschwerden ohne erhöhte Ebenen des Enzyms Kreatinkinase im Blut, was auf Muskelabbau hindeutet. Die Muskelschmerzen und die Zärtlichkeit, die mit Myalgie erlebt werden, können jedoch ernstere medizinische Probleme signalisieren, und Leute, die Crestor nehmen, sollten ihre Ärzte über irgendwelche Muskelschmerzen oder Zärtlichkeit informieren, besonders wenn sie auch Fieber oder Unwohlsein erleben.

Myopathie

Myopathie oder Schwäche und Abbau von Skelettmuskelgewebe können bei denen auftreten, die Crestor nehmen. Das Risiko der Entwicklung der Myopathie steigt, wenn die Menschen die höchste Dosis einnehmen. MedlinePlus stellt fest, dass vor der Einnahme von Crestor die Leute ihre Ärzte benachrichtigen sollten, wenn sie andere Cholesterin-Medikamente wie Fenofibrat, Clofibrat, Niacin und Genfibrozil verwenden. Diese Medikamente können das Risiko einer Myopathie erhöhen, wenn sie mit Crestor eingenommen werden. Prädisponierende Faktoren für ein erhöhtes Risiko der Myopathie sind Nierenfunktionsstörungen und Hypothyreose. Menschen, die 65 oder älter sind, könnten auch ein höheres Risiko haben, Myopathie als eine Wirkung von Crestor zu erleben. Wenn Menschen asiatischen Abstiegs Crestor nehmen, erreichen die Spitzenplasmakonzentrationen des Medikaments ein höheres Niveau als bei kaukasischen Menschen. Diese erhöhte Exposition führt zu einem erhöhten Risiko von Nebenwirkungen auf die Muskeln und die Verschreibungsinformation empfiehlt, dass Ärzte die Behandlung mit Crestor mit der niedrigsten Dosis in dieser Population beginnen.

Rhabdomyolyse

Die University of Maryland Medical Center beschreibt Rhabdomyolyse als eine Störung, in der Muskelzellen brechen und Myoglobin in das Blut freisetzen. Die Nieren filtern Myoglobin aus dem Blut, aber die Verbindungen, die entstehen, wenn das Myoglobin zerbricht, verursachen Schäden an den Nieren. Ärzte können eine Diagnose der Rhabdomyolyse bestätigen, wenn der Grad der Kreatinkinase auf über zehnmal den normalen Bereich ansteigt. Rhabdomyolyse, wenn unbehandelt, kann zu Nierenversagen und Tod führen. Die Verschreibungsinformation für Crestor betont, dass die Risiken der Rhabdomyolyse in allen Dosen bestehen, aber am höchsten ansteigt. Die Muskel-Symptome sind Schmerzen, Schwäche oder Zärtlichkeit und ein sichtbares Zeichen ist roter oder dunkler Urin.