Wirkungen von Lakritzextrakt

Überblick

Lakritze ist ein Kraut, das auch unter dem wissenschaftlichen Namen Glycyrrhiza glabra bekannt ist. Nach der University of Maryland Medical Center (UMMC), wurde es seit Jahrhunderten in beiden östlichen und westlichen medizinischen Praktiken verwendet, um zahlreiche Krankheiten zu behandeln, von Atemwegserkrankungen bis hin zu Magenproblemen. Lakritzextrakt ist ein konzentriertes Produkt der Lakritzpflanze, erhältlich in flüssiger oder pulverisierter Wurzelform. Während Lakritze medizinische Vorteile haben kann, kann es auch negative Nebenwirkungen hervorbringen, die Sie als potenzieller Lakritzextraktbenutzer kennen sollten.

Bluthochdruck

Eine der Auswirkungen von Lakritzextrakt kann hoher Blutdruck sein. Eine Studie, die in der März-April 2000 Ausgabe des “American Journal of Nephrology” veröffentlicht wurde, berichtet, dass Lakritze, auch in kleinen Dosen, eine hypertensive Enzephalopathie verursachen kann, die einen hohen Blutdruck aufweist, der von Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Sehproblemen und Kopfschmerzen begleitet wird.

Hormon-Ungleichgewicht

Die National Institutes of Health berichten, dass Lakritze hat eine Wirkung auf die Ebenen der Hormone im Körper. Hormone, die aus dem Gleichgewicht sind, können schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Einer dieser negativen Effekte ist ein Elektrolyt-Ungleichgewicht, das den Körper des Niveaus von Natrium und Kalium beeinflussen kann, was zu Schwellung und Flüssigkeitsretention führt und zu hohem Blutdruck beitragen kann. Ein Elektrolyt-Ungleichgewicht kann auch zu Arrhythmien oder unregelmäßigen Herzschlägen, Herzinsuffizienz führen , Nierenschäden und Muskelschwäche. Lakritzextrakt kann auch die Östrogenebene einer Frau beeinflussen, die eine Veränderung des Menstruationszyklus verursachen kann.

Interaktion mit Medikamenten

Als potentes Kraut kann Lakritze einen negativen Einfluss auf verschiedene Medikamente haben. Die UMMC listet einige dieser Medikamente als Blutdruck Medikamente, wie As-Inhibitoren oder Diuretika, Digoxin, die verwendet wird, um kongestive Herzinsuffizienz zu behandeln, Abführmittel, wie Lakritze kann einen Kaliumverlust mit abführendem Gebrauch zu erhöhen, Insulin, wie Lakritze intensivieren können Die negativen Nebenwirkungen von Insulin, wie übermäßig niedrigen Blutzuckerspiegel, und orale Geburtenkontrolle, wie Lakritze berichtet wird, um hohen Blutdruck und Kaliumverlust verursachen, wenn sie mit oralen Kontrazeptiva genommen werden.