Gemeinsame Venenpunktionsstellen

Überblick

Venipunktur ist ein Verfahren, das die Punktion einer Vene für die Zwecke des Sammelns von Blut oder die Verabreichung von intravenösen (IV) Therapie und IV Medikamente beinhaltet. Ein Phlebotomist oder ein anderer Gesundheitsdienstleister wird eine Tourniquet über dem beabsichtigten Bereich der Venenpunktion anwenden. Wenn die Venen für eine leichtere Visualisierung engagiert werden, wählt der Gesundheitsdienstleister die beste Stelle aus, bevor er die Nadel zum Sammeln einer Probe einnimmt oder anschließend einen IV-Katheter einführt, um eine Linie zu etablieren. Die Arme, Hände und in seltenen Fällen können die Füße Zugang zur Venenpunktion bieten.

Medianische Cubitalvene

Die am häufigsten verwendete Stelle für eine Venenpunktion ist an der Kurve des Ellenbogens, auch die antecubital Fossa genannt. Mehrere Venen in der antecubital Fossa bieten hervorragenden Zugang. Die mediane Cubitalvene, eine oberflächliche Vene, die einen Verbindungspunkt zwischen den kephalen und basilischen Venen des Arms bildet, ist groß und daher leichter zu sehen und zu fühlen. Risiken, die mit der Verwendung dieser Vene verbunden sind, umfassen die Penetration der Bizepssehne und der Arteria brachialis. Diese Gewebe liegen knapp unterhalb der medianen Cubitalvene, so dass man sich nicht sorgfältig punktieren muss.

Cephale Vene

Die Kephalenvene verläuft oberflächlich unter der Haut entlang der Außenseite des Ober- und Unterarms und taucht schließlich unter die Schulter, um sich der Achselvene in der Achselhöhle anzuschließen. Dies ist eine weitere akzeptable Venenpunktionsstelle, wenn Narbenbildung im antecubitalen Raum von früheren Venipunkturen vorhanden ist oder wenn die antecubitalen Venen nicht fühlbar sind. Die Cephala Vene wird häufiger auf den Unterarm als auf den Oberarm zugegriffen. Sie können auch auf das Cephalic-Zeichen im Inneren des Handgelenks zugreifen, wenn es auf den Daumen läuft.

Basilikum Vene

Die Basilikumvene, eine andere oberflächliche Vene des Armes, verläuft entlang der Innenseite des Oberarms und Unterarmes. Die Basilikumvene wird auch häufig für eine Venenpunktion im Unterarm und nicht als Oberarm verwendet. Dies ist, weil auf halbem Weg der Oberarm, die Vene nach innen, um eine tiefe Vene zu werden. Tiefe Venen laufen entlang Arterien und präsentieren ein Risiko für Punktion der Arterie.

Dorsal Metacarpal Venen

Die Adern, die in die Mitte der Hand laufen, genannt dorsale Metakarpale Venen, können auch für intravenöse Infusionen sowie für das Ziehen von Blut verwendet werden, wenn die antecubitale Vene nicht zugänglich ist. Handadern sind nicht so groß wie die Venen im Unterarm und antecubitale Fossa. In einigen Krankenhäusern ist es die Politik, mit den Venen auf die Hand als erste Wahl für eine intravenöse Linie zu beginnen und arbeiten Sie Ihren Weg nach oben, wenn Sie nicht auf eine niedrigere Vene zugreifen können.