Effekte des Induktionskochens auf den Nährwert von Lebensmitteln

Überblick

Alle Methoden des Kochens haben einige Auswirkungen auf die Menge an Nährstoffen in Lebensmitteln. Induktionskochen verwendet Elektromagnetismus, der durch anspruchsvolle Elektronik erzeugt wird, um das Kochgefäß zu erhitzen, das dann das Essen kocht. Induktion funktioniert nur auf Kochmaterialien aus magnetischem Material wie Gusseisen und Edelstahl. Die Energie heizt die Töpfe, nicht das Essen. Induktionseffekte auf Nahrungsmittelnährstoffe können mit dem Kochen in einem Standardofen verglichen werden. Ab 2010 wurden keine konkreten Studien über Induktionskochen und Nährwerte durchgeführt.

Früchte

Backen, Kochen oder Braten von Lebensmitteln mit einem Induktionsherd reduziert den Nährstoffgehalt von Lebensmitteln. Die spezifische Menge an Nährstoffverlust hängt von der Kochmethode und dem jeweiligen Vitamin oder Mineral ab. Nährstoffverlust kann überall von 0 bis 75 Prozent liegen, entsprechend der USDA-Nährstoffretention Liste, z. B. gebackene Früchte behalten 80 Prozent Thiamin, 95 Prozent Riboflavin, 90 Prozent Niacin, 95 Prozent B-6, 60 Prozent Folsäure, Kalium Und 85 Prozent Beta-Carotin, Alpha-Carotin, Lycopin und Lutein, und behalten 100 Prozent Eisen, Magnesium, Phosphor und Ethylalkohol, nach dem USDA.

Gemüse

Minerale Verlust für Gemüse in der Induktion Kochen ist weniger als bei Vitaminen. Minerale sind in einigen Induktionskochmethoden verloren, aber sind nicht so betroffen durch Kochmethode wie Vitamine. Sautierte Lebensmittel verloren durchschnittlich 10 Prozent Kalium und Kupfer, aber behalten 100 Prozent Zink. Andere Kochmethoden wie Backen Gemüse behalten 100 Prozent Zink, Eisen Kupfer, Magnesium, Phosphor und Kalium, nach dem USDA. Boiling und Rühren braten Gemüse auf einem Induktionskoch Herd haben die größte Wirkung auf den Vitaminverlust, mit Verlusten bis zu 38 Prozent des Vitamins C, nach einer Studie von Yuan Gao-Feng veröffentlicht in der 2009 “Journal of Zhejiang University WISSENSCHAFT B.” gekochte Süßkartoffeln behalten 75 Prozent Folsäure, Vitamin C, 85 Prozent Beta und Alpha-Carotin, Lycopin, Lutein , Vitamin A und 95 Prozent Riboflavin, Niacin, B-6, Calcium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Natrium und Kupfer.

Proteine

Fleisch leidet am meisten Nährstoffverlust im Induktionskochen. Thiamin ist am meisten anfällig für Abbau und Auslaugung von Fleisch aus thermischen Schäden, nach einer Studie von S. Severi veröffentlicht in der 1997 “European Journal of Cancer Prevention.” Simmered Schweinekoteletts behalten 80 Prozent Kalzium, 100 Prozent Eisen, Zink, Kupfer, 65 Prozent Magnesium, Phosphor, 70 Prozent Natrium und 75 Prozent Kalium Rindfleisch gebraten 50 Prozent B-6, 55 Prozent Thiamin, 75 Prozent Niacin, Vitamin A, Alpha und Beta-Carotin, Lutein, 80 Prozent Vitamin C, 85 Prozent Phosphor, Magnesium, Natrium, 90 Prozent Kalzium, 95 Prozent Folsäure und 100 Prozent Kalzium, Kupfer und Zink.